Die Gegenwart des Abwesenden

Ausstellung und Lesungen im Otto Bruderer Haus im März 2022

Das 7. März 2013, Aufnahme Franco Knill

Mitwirkende: Franco Knill, Ivo Knill, Peter Aerni, Joa Gugger, Joëlle Valterio, Rolf Schulz, Gabriele Meseth, Katharina Schwarze

Mit Fotografien aus dem Nachlass von Franco Knill und Bildern aus dem Nachlass von Otto Bruderer.

Einführung

Im kommenden März findet die lange geplante Ausstellung «Die Gegenwart des Abwesenden» in Waldstatt im Otto Bruderer Haus statt.

Sie verbindet Beiträge von Ivo Knill, Peter Aerni, Joëlle Valterio, Rolf Schulz, Gabriele Meseth, Katharina Schwarze und beinhaltet Fotografien aus dem Nachlass von Franco Knill und Bilder aus dem Nachlass von Otto Bruderer.

Die Ausstellung greift die grossen Themen von Abschied, Trauer und Sterben auf – und stellt sich ganz ins Zeichen des Lebens, das weitergeht und Vergangenes im Andenken bewahren kann.

Den Kern der Ausstellung bildet eine Fotoserie von Franco Knill, der im Jahr 2013 jeden Tag eine Aufnahme aus seinem Bürofenster mit dem Blick auf Hundwiler Höhe, Säntis und die Mooshalde gemacht hat. In ihrer Abfolge dokumentieren sie den Wechsel der Jahreszeiten, der Wetterlagen und des Tageslichtes. Auf einzelnen Fotos erscheint die Appenzellerbahn, Kühe sind beim Grasen zu sehen und ein Traktor mit Güllenwagen macht eine Vorbeifahrt.

Im zweiten Ausstellungsraum sind Texte von Ivo Knill ausgestellt, die er im Jahr 2017, im Herbst nach dem Tod seines Bruders schrieb. Es ist eine Serie von Kurzgeschichten, die in sehr unterschiedlicher Form um den Tod des Bruders und kreisen und der Frage nachgehen, was bleibt, wenn ein Mensch gestorben ist. Im April 2018 erschien Tagesanzeiger Magazin unter dem Titel «Der Himmel meines Bruders» ein Beitrag, der aus diesen Arbeiten hervorging. Jeweils zur vollen Stunde während der Öffnungszeiten liest Ivo Knill aus den Texten vor.

In Text und Bild begegnen sich zwei Brüder über die Grenze des Todes hinaus. Trauern und Leichtwerden, Loslassen und Erinnern, Verbundenheit und Befreiung werden als Themen wach.

Der Berner Künstler Peter Aerni begleitet die die Ausstellung mit heiterem Sinn. Mit grosser Entdeckerfreude hat er sich im Haus auf Spurensuche begeben. Seine Fundstücke vom Polsternagel bis zum Ölbild aus dem Nachlass des Kunstmalers Otto Bruderer arrangiert er auf überraschende Weise im Haus und ergänzt sie mit eigenen Arbeiten. Tuschbilder und Installationen ergänzen seine erfrischende Ausstellung.

Programm

Die Ausstellung ist jeweils am Freitagabend von 18.30 – 20.30 Uhr und am Samstag von 10-16 Uhr geöffnet.

Freitag, 4.3.202218.30 – 20.30Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 19.00 & 20.00
Samstag, 5.3. 202210.00 – 16.00Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 10.00. 11.00, 12.00, 14.00, 15.00
 16.00«Der Himmel meines Bruders»Lesung von Ivo Knill  – anschliessend Apéro zur Eröffnung der Ausstellung
mehr …
   
Freitag, 11.3.202218.30 – 20.30Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 19.00 & 20.00
Samstag, 12.3. 202210.00 – 16.00Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 10.00. 11.00, 12.00, 14.00, 15.00
  «La présence de l’absent» – Performance Joëlle Valterio und Rolf Schulz – anschliessend Gespräch
mehr …
   
Freitag, 18.3.202218.30 – 20.30Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 19.00 & 20.00
Samstag, 19.3. 202210.00 – 16.00Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 10.00. 11.00, 12.00, 14.00, 15.00
 16.00«Die ungeschriebenen Briefe» – Lesung von Gabriele Meseth
mehr …
   
Freitag, 25.3.202218.30 – 20.30Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 19.00 & 20.00
Samstag, 26.3. 202110.00 – 16.00Ausstellung und Lesungen aus den Kurzgeschichten um 10.00. 11.00, 12.00, 14.00, 15.00
Lesung von Ivo Knill aus «Don Agostino» – im Wechselspiel mit Katharina Schwarze am Cello.
mehr …

Der Eintritt ist frei. Wer die Ausstellung und das Otto Bruderer Haus unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, sich an der Kollekte zu beteiligen. Eine Auswahl von Bildern von Otto Bruderer und Peter Aerni zum Verkauf.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden, die Dr. Fred Styger Stiftung, die Berthold Suhner Stiftung und die Lienhard Stiftung.

Waldstatt in Farben und Formen

Gruppenausstellung im September 2021 im Otto Bruderer Haus. Diese Gruppenausstellung war geplant als Beitrag zum Waldstätter Gemeindejubiläum und Dorffest im Herbst 2020. Wir freuen uns, zu diesem Anlass jetzt endlich einladen zu können!

Es stellen aus:
Alice Fuchs, Elsbeth Grob, Joa Gugger, Ingrid Koss Staffa, Thomas Klemm, Regina Manser, Hanspeter Marschner, Rosmarie Scheiwiller, Erika Tanner und Otto Bruderer und Hans Zeller.

Eröffnung

Sonntag 5. September 2021, 14 Uhr
Grusswort: Andreas Gantenbein, Gemeindepräsident

Öffnungszeiten

Jedes Wochenende im September, jeweils 14 bis 17 Uhr:
11. + 12.9. / 18. + 19.9. / 25. + 26.9.

Corona Rücksichten
im Haus liegen Desinfektionsmaterial und Masken bereit. Bitte in den Räumen keine Gruppen über 10 Personen. Die Räume werden regelmässig gelüftet. Bitte auch die Öffnungstage nach der Eröffnung berücksichtigen.

November-Ausstellung 2020 im Otto Bruderer Haus

Leider müssen wir die Ausstellung aufgrund der derzeitigen Lage der Covid-Pandemie absagen.

Kerstin Foors (Sachseln)
Markus Oertle (Urnäsch)
Rosmarie Scheiwiller (Gossau/Waldstatt)

Farben, Aufbrüche, Phantasie …

Samstag 31. Oktober 2020, 14.15 Uhr corona-taugliche Vernissage
Musik, Begrüssung durch die Künstlerinnen und Künstler, Apéro

Geöffnet Samstag und Sonntag im November 2020, 14 bis 17 Uhr

Finissage am Sonntag 22. November 2020

Otto Bruderer Haus – Tage der Offenen Tür

  • Samstag 12. September 2020, 11 bis 17 Uhr
  • Sonntag 13. September 2020, 14 bis 17 Uhr
  • Samstag 19. September 2020, 14 bis 17 Uhr
  • Sonntag 20. September 2020, 14 bis 17 Uhr

Waldstatt 1720-2020

Das Dorffest zum 300. Geburtstag der Gemeinde muss stark redimensioniert und zum Teil ins nächste Jahr verschoben werden. Als Beitrag zum Fest öffnet das Otto Bruderer Haus an zwei Wochenenden die Türen zu dem Haus, in dem der Kunstmaler 50 Jahre lang gewohnt und gewirkt hat.

Im Haus stehen Schutzmasken bereit.

Josef Signer – 2020 – Rückblick

Vernissage

5. Jan. 2020; 14:15 Uhr
Referentin, Ursula Leckebusch, lic. phil. Kunsthistorikerin
Msikalische Begleitung, Tobias Lehner, Hackbrett

Öffnungszeiten

11. / 12. / 18. / 19. / 25. und 26. Januar 2020
jeweils 14:00 bis 17:00 Uhr

zusätzlich: am Alten Silvester, 13. Jan. 2020, von 10:00 bis 18:00 Uhr

Termine mit dem Künstler: nach Vereinbarung

gestalterisches arbeiten fasziniert mich schon seit meiner jugend. zeichnen, proportionen und perspektiven lernte ich während meiner grundausbildung im maschinenbau kennen. bilder – drucke – skulpturen bedeuten für mich seit vielen jahren faszination und herausforderung zugleich.
alten drucktechniken – linol- oder holzschnitt – gilt mein besonderes interesse. die verschiedenen techniken sind alle autodidaktisch erarbeitet. leinwand fasziniert mich ebenso wie papier, holz und metall – einfach alles, was sich bearbeiten lässt.
workshops bei regionalen künstlern – u.a. hans schweizer, gais ar – fördern und fordern spontanität und kreativität.
meine motive finde ich in der ostschweizer landschaft, auf ferienreisen sowie im zyklus unseres brauchtums und der jahreszeiten.
wenn ich mit meinen arbeiten freude und interesse wecken kann, ehrt mich das.

die ausstellung präsentiert im besonderen werke zum brauchtum wie dem alten
silvester sowie impressionen zu den vergangenen 20 jahren meines wirkens.

joseph signer

www.andwilart.ch

Hauskonzert

Samstag 2. November 2019
14.15 Uhr im Otto Bruderer Haus

«Bild und Musik»

Das neue Format unserer Hauskonzerte:
Die Künstlerinnen wählen zu jedem Musikstück ein Bild von Otto Bruderer aus, das zur Musik passt. Sie stellen die Werke kurz vor.

Luana Divertito und Mariam Boccali Renno

spielen Musik für Querflöte und Gitarre von

  • Mario Castelnuovo-Tedesco
  • Silvius-Leopold Weiss
  • Maximo Diego Pujol
  • Luana Divertito
  • Astor Piazzolla
Mariam Boccali Renno (Gitarre)
Luana Divertito (Flöte)

Anmeldung

Deine/Ihre Anmeldung hilft uns, den Raum einzurichten und einen Apéro vorzubereiten. Für eine Anmeldung bis ca. 25. Oktober dankt:
Wolfgang Rothfahl, Karlstrasse 2, 8610 Uster
Mail: wolfgang@rothfahl.ch

Kurzfilm-Abend

Freitag 6. September, 19.30 Uhr: Kurzfilme von Samuel Eugster im Otto Bruderer Haus. Samuel Eugster zeigt unter anderem:

  • „app time – appenzeller zeit“
  • Visionen des Herrn K
  • Von der Utopie des Bauens

Dauer: ca. 90 Minuten. Im Anschluss Apèro.

Einblicke ins filmische Schaffen Samuel Eugsters gibt es hier: www.samuel-eugster.ch/filme

Der Kurzfilm-Abend wird unterstützt von der Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden und der Metrohm Stiftung.

Samuel Eugster: app time / Appenzeller Zeit

Bilder, Installationen, Filme

Samuel Eugster zeigt im Otto Bruderer Haus

  • „app time – appenzeller zeit“, Film 18′
  • Dutzende runde Bilder-Schilder
  • Hunderte runde Bildkarten
  • „Mysterium NYC–HHH“
  • „vorüberziehende Hügelzüge“
  • „Die Rolle der HoherKastenSeilbahn bei der Entwicklung intelligenter Landschaften“, Variationen zu einer alten Ansichtskarte
  • Zeitgefässe
  • „Der grosse Zeiger“ an der Hausfassade
  • und im Gärtchen die Fahne mit dem runden Loch

Programm

18. August bis 22. September 2019 im Otto Bruderer Haus, jeweils Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr

Vernissage

Sonntag 18. August, 14.1 5 Uhr
Einführung: Wolfgang Rothfahl
Musik: Elias Menzi, Hackbrett

Kurzfilm-Abend*

Freitag 6. September, 1 9.30 Uhr

* mit dankenswerter Unterstützung der Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden und der Metrohm Stiftung

Finissage

Sonntag 22. September, 14.15 Uhr

Mehr zu Samuel Eugster unter www.samuel-eugster.ch

Appenzeller Winter

Landschaft Silvester Impressionen Emotionen

Gruppenausstellung mit:
Ueli Alder
Jean-Denis Heuberger
Werner Meier
Gret Zellweger

Vernissage

Sonntag 6. Januar 2019, 14.15 Uhr
Einführende Worte: Hans Eugster-Kündig, Waldstatt
Musik: Christian Fitze (Hackbrett) und Werner Meier (Violine)
mit Improvisationen «schö – wüescht»

Geöffnet: Samstage und Sonntage im Januar 14 bis 17 Uhr
12. Januar, Alter Silvester, 10 bis 16 Uhr